Rückblick auf die Jubiläumswoche

Verffentlicht am 26. Juli 2021
Vorweg heißt es Danke zu sagen: ein riesengroßes Dankeschön an all diejenigen, die diese grandiose Turnierwoche überhaupt erst möglich gemacht haben – insbesondere natürlich an die Teilnehmer mit ihren Pferden, aber auch an die Unterstützer und Helfer im Hintergrund bei der Organisation und Umsetzung!

Und was war das für eine tolle Turnierwoche! Zugegeben, für unsere eigenen Starterpaare lief es nicht gerade optimal, aber das trübt in keinster Weise die über alle Maßen positive Bilanz, die wir im Nachgang ziehen dürfen.

Nicht nur, dass alle ausgeschriebenen Prüfungen stattfinden konnten (nicht nur einmal übertraf das Teilnehmerfeld einer Prüfung die Marke von 60 Startern), auch das Wetter war uns an allen Tagen sehr gewogen und bis auf ein bisschen Nieselregen am Freitagvormittag war es durchweg angenehm warm und sonnig ohne zu heiß zu sein. Kein Wunder also, dass so viele Paare ihre Bestleistung abrufen und Schleifen mit nach Hause nehmen konnten.

Im Grand Prix de Dressage sind hier Linda Berger und Nobel Devell MW von Sporthorses Delaney zu nennen, die als einziges Paar die 87% knackten und damit diese Prüfung für sich entscheiden konnten. Dass dahinter bis Platz 7 alle Ergebnisse über 86% lagen, zeigt die Klasse und die Dichte dieses Starterfeldes.

Der Parcours des S*-Springens einen Tag später hatte es dann wahrlich in sich. Von den 126 Teilnehmern schafften es 10 Paare leider aus den unterschiedlichsten Gründen nicht, den Kurs zu beenden. 15 Pferd-Reiter-Kombinationen gelang dies jedoch komplett fehlerfrei, wobei René Schemitz mit NRC Seagull die mit Abstand schnellste Runde gelang. Herzlichen Glückwunsch zu diesem Sieg!

Am vorletzten Tag war die Hauptprüfung des Tages – neben den Vorläufen der Nachkommensschauen zu Ehren unserer drei Gründerhengste – der Große Preis von Zur Linde, ein S**-Springen. Durchsetzen konnte sich hier am Ende Aristoteles MW von Springpferde Moorwiesen unter seinem Reiter Patrick Navsaume, der als einziger eine Zeit unter 82 Sekunden auf die Anzeigetafel bringen konnte und die Prüfung damit mit fast einer Sekunde Vorsprung auf den Zweitplatzierten Robin Teufel mit Cervisia LH für sich entschied.

Und dann war er auch schon da: der heiß erwartete Finaltag. Hier standen neben dem krönenden Abschluss mit der Dressur Kür, für die sich die 18 besten Paare der Vortage qualifiziert hatten, natürlich die Siegerringe der Nachkommensschauen und die beiden Vielseitigkeitsprüfungen besonders im Fokus. Letztere gewannen jeweils Kazumi Tanaka mit Sherman Oaks J (Gutshof Erlengrund) und Lara Hirschfeld mit Attention Please (Vielseitigkeitspferde Hirschfeld).

Bei den Schauen präsentierten sich in fünf verschiedenen Endringen noch einmal zwischen 2 und 12 Pferden den wachsamen Augen der strengen Jury, bevor am Ende die Sieger mit einer besonderen Urkunde ausgezeichnet wurden. Was uns ganz besonders freut: alle drei Hengste haben jeweils mindestens einen Sieger gestellt.

Das war sie also: die Jubiläums-Turnierwoche anlässlich des 15-jährigen Bestehens der Hannoveranerzucht Zur Linde. Ein ganz großes Dankeschön auch noch einmal ausdrücklich an alle, die Zur Linde in den vergangenen Jahren (trotz längerer Pausen) begleitet, das Geschehen mit verfolgt und durch den Austausch von Gedanken, Ideen, Pferden und die Buchung der Hengste ihren Anteil an diesem Projekt gehabt haben und immer noch haben.

Ohne euch würde es Zur Linde schon längst nicht mehr geben.

Und jetzt bleibt mir nur noch einen abschließenden Wunsch zu äußern: Mögen noch viele weitere schöne Jahre kommen!